Warum ist eine Frühbehandlung wichtig?

Berreits im kindesalter kann es zu Zahnfehlstellungenkommen. Gründe dafür sind z.B. borzeitiger Verlust von Michzähnen, Daumenlutschen, Verlagerungen u.v.m.
Bei Zahnfehlstellungen verhält es sich wie in vielen Fällen: Wenn frühzeitig Gegenmassnahmen ergriffen werde, können Verschlechterungen der Situation verhindert werden.

Sinn und Kosten

Aus Gründen der Kostenersparnis haben die gesetzlichen Krankenkassen sogenannte Indikationsgruppen (KIG) geschaffen. Hierbei werden die Kiefer vermessen und Fehlstellungen in Messstrecken eingeteilt. Werden bestimmte Werte nicht erreicht, übernehmen die Kassen die Kosten nicht.

Die Entscheidung hierüber liegt nicht beim Zahnarzt!

Fehlstellungen der Milchzähne finden hierbei keine Berücksichtigung, denn die Behandlung darf erst begonnen werden, wenn bestimmte bleibende Zähne im Durchbruch sind. Dies ist in der Regel zwischen dem 8. und 12. Lebensjahr der Fall.
In einigen Fällen, insbesondere bei Mädchen, geht das skelattale Wachstum der Kiefer zu diesem Zeitpunkt bereits auf sein Ende zu, und eine biologisch sinnvolle Therapie ist dann oft nicht mehr möglich.

Warnzeichen sind z.B.:

  • sehr eng beieinander stehende oder gedrehte Schneidezähne
  • Früher Verlust von Milchzähnen
  • Die Zähne des Oberkiefers stehen beträchlich vor, der Unterkiefer liegt zurück
  • offen stehender Mund u.v.m

Wer bezahlt´s ?

Es gibt also Fehlstellungen, bei denen ein früher Therapiebeginn sinnvoll ist.

Zum Beipiel auch das Offenhalten von Zahnlücken, wenn ein Milchzahn zu früh ausfällt oder der bleibende Zahn im Kiefer nicht angelegt ist.

Wird hier früh eingegriffen, kann eine Verstärkung der Probleme häufig verhindert oder wenigstens abgemildert werden. Die Kosten hierfür sind meist überschaubar und die Therapiedauer ist begrenzt.

Die Regelungen, ob und wann die gesetzliche Krankenkasse die Kosten übernimmt, sind wechselnd und kompliziert. Unabhängig davon, wer die Behandlungskosten übernimmt, helfen frühe, kleine Therapienmassnahmen spätere größere Probleme und Kosten zu verhindern.

Frühbehandlung ist Prophylaxe, Vorsorge

- aus Verantwortung für die Kinder -

Die frühe Behandlung von Zahnfehlstellungen ist eine Schutzmassnahme für die Zähne wie das Zähneputzen auch. Hierdurch kann eine Schädigung einzelner Zähne, des Zahnhalteapparates oder der Kiefergelenke durch Fehl- oder Überbelastung verhindert werden. Eine spätere, aufwändigere Behandlung kann zu einem vielfachen der Kosten führen.
Manche Schäden können auch gar nicht mehr beseitigt werden. Beginnt man früh, sind Kosten und Behandlungszeit überschaubar. Eine Investition in die Gesundheit der Zähne, die sich auf alle Fälle lohnt.