Endodontie - dem Übel an die Wurzel

Was ist eine Zahnwurzelbehandlung?

Der gesunde Zahn besteht aus einer Zahnkrone und einer oder mehrerer Zahnwurzeln. Die Zahnkrone, der sichtbare Teil, ist durch eine Schicht aus sehr hartem Zahnschmelz geschützt. Im Inneren der Zahnkrone und der Zahnwurzel befindet sich der Zahnnerv. Dieser besteht aus Bindegewebe, Blut- und Lymphgefäßen und natürlich auch Nervenfasern.

Bei Zerstörungen des Zahnes, etwa durch Karies oder einen Unfall, kann sich der "Nerv" (die Pulpa) entzünden und nachfolgend absterben. Das kann äußerst schmerzhaft sein! Bakterien können jetzt über die Wurzelkanäle in den Körper eindringen und im Knochen an den Wurzelspitzen Entzündungen hervorrufen. Die körpereigene Abwehr reagiert auf diese Bakterieninvasion schlimmstenfalls mit einem langfristig schmerzhaften Eiterherd an der Wurzelspitze. Der gesamte Körper wird durch eine solche Infektionen belastet.

Eine "Wurzelbehandlung" kann diese Infektion an lebenden oder bereits nervtoten Zähnen heilen.

Tut eine Wurzelbehandlung weh?

Nein! Weder die Behandlung noch die Zeit danach sollten schmerzhaft sein. Wir alle sind sehr unterschiedlich bei unserer Schmerzempfindung. Im Rahmen einer Wurzelbehandlung müssen die Abwehr- und Heilkräfte des Körpers arbeiten, das ist oft zu spüren. Dieses innere "Umstellen der Körperabwehr" kann in Ausnahmefällen bis zu fünf Tagen anhalten. Während dieser Zeit kann die Einnahme von leichteren Schmerzmitteln für einige Patienten eine Hilfe sein. Bei hochakut entzündeten Zahnnerven ist die initiale Behandlung manchmal schmerzhaft, weil die Betäubungsmittel eventuell nur eingeschränkt wirken.

Höchste Sorgfalt und modernste Technik

Diese Wurzelbehandlungen erfordern sehr viel Zeit, Erfahrung, Sorgfalt und Fachkenntnis. Neue Methoden und Instrumente haben die Prognose solcher Behandlungen steigen lassen. Kein Zahn gleicht einem anderen Zahn. Das Wissen um moderne Techniken (maschinelle Aufbereitung mit elektronischer Längenmessung und optischen Vergrößerungshilfen) und eine stetige Übung und Weiterbildung ist die Grundlage für einen langfristigen Behandlungserfolg.

...und die Kosten?

Die meisten Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Wurzelbehandlung, allerdings wurden 2004 die Richtlinien für diese Übernahme reglementiert. Wenn wir Ihnen eine solche Behandlung empfehlen, stellen wir Ihnen einen detaillierten Kostenplan auf und besprechen, ob Ihre Krankenkasse davon etwas übernimmt und ob zusätzliche Kosten auf Sie zukommen könnten.