Brücken

Eine sichere Verbindung

Besteht ein zusammenhängender Zahnersatz aus mehr als einer Krone, spricht man vorn einer Brücke.

Bevor eine Versorgung mit Brücken erfolgt, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Das Brückenmaterial muss für den Patienten biokompatibel sein, das Verhältnis Brückenanker : Brückenzwischenglied darf 1:1,5 nicht überschreiten, im Seitenzahnbereich können maximal 3, im Frontbereich maximal 4 fehlende Zähne überspannt werden, die Brücke sollte das ästhetische Empfinden des Patienten nicht einschränken.

Wir bieten Ihnen verschiedene ästhetische Versorgungsmöglichkeiten an:

  • Vollgussbrücken mit Goldlegierungen
  • Keramisch verblendete Brücken
  • Vollkeramische Brücken

Die verschiedenen Alternativen unterscheiden sich vor allem in ihrer ästhetischen Funktion.

So wird eine Vollgussbrücke nie im Frontzahnbereich eingesetzt, sie dient eher einer äußerst stabilen Versorgung im Seitenzahnbereich.

Wir empfehlen eine keramische oder keramischverblendete Brücke vor allem im Seitenzahnbereich und Frontzahnbereich.

Bei den Frontzähnen ist immer eine vollkeramische Brücke empfehlenswert.

Welche Möglichkeit für Ihre speziellen Ansprüche in Frage kommt, klären wir mit Ihnen gerne in einem ausführlichen Gespräch.

Dabei klären wir natürlich auch, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben, denn die Krankenkassen übernehmen in der Regel nur einen bestimmten Anteil der Kosten für eine Brücke.